Sie wollen Expert:in Ihres eigenen Bauprojektes werden? So gehen Sie es richtig an:

In ver­schie­de­nen Internet-Foren und unse­rer eige­nen Facebook-Gruppe “Freude beim Bauen” erle­ben wir immer wie­der, dass pri­vate Bauherren (m/w) offen­sicht­lich der Überzeugung sind, zum/zur bau­tech­ni­schen Expert:in ihres Eigenheimprojektes werden zu müs­sen. Sie ver­su­chen dabei, sich tief in Themen wie  Bauwerksabdichtungen, Entwässerungsplanungen oder Heizsysteme ein­zu­ar­bei­ten. Dabei ver­brin­gen Sie oft sehr viel wert­volle Zeit damit, im Internet zu recher­chie­ren, oder sich aus ande­ren Quellen die nöti­gen Informationen anzu­le­sen. Auch in Bezug auf Bauverträge oder die Finanzierung meint der ein oder andere Häuslebauer, zum Baurechtsexperten bzw. Finanzierungsexperten werden zu müssen. 

Die Folge: “Verzetteln” und Überforderung

Das Gegenteil ist aber der Fall, denn oft über­for­dern sich die Bauherren (m/w) mit Expertenwissen, aber auch mit Eigenleistungen (»hier geht es zum Blogbeitrag über die Eigenleistungen am Bau).

Beides kann Sie am Ende in eine echte Sackgasse brin­gen! In mei­nem Buch “Das war im Plan nicht eigen­zeich­net” schil­dere ich eine ein­drucks­volle und wahre Geschichte dazu.

Entscheidend für Sie als private:r Bauherr:in: ist das richtige Mindset

Darunter ver­stehe ich, dass es viel wich­ti­ger ist, ein gutes Gefühl für die Auswahl Ihrer Vertragspartner, ein gutes Zeitmanagement und Geduld zu ent­wi­ckeln, als knie­tief in Expertenthemen ein­zu­stei­gen, die sie ver­mut­lich nicht alle glei­cher­ma­ßen gut abde­cken kön­nen. Diese vie­len Expertenthemen füh­ren schnell zu einer Überforderung.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin davon überzeugt, dass Sie eigen­ver­ant­wort­lich han­deln soll­ten. Sich ein beson­de­res, bau­tech­ni­sches Know-How anzu­eig­nen gehört in mei­nen Augen nicht dazu. Dagegen halte ich das Erkennen, was Sie als pri­vate Bauherren eigen­ver­ant­wort­lich leis­ten kön­nen und wann die Hinzuziehung von Experten gefragt ist, für einen der wich­tigs­ten Bausteine, der zum Gelingen Ihres Eigenheimprojektes beiträgt.

Eigenverantwortliches Handeln ist gefragt

Eigenverantwortung für Ihr Bauprojekt ist die Eigenschaft, die Sie sich als pri­vate Bauherr:in des­halb maß­geb­lich zu eigen machen soll­ten. Verlassen Sie sich nicht dar­auf, dass es “andere schon regeln werden”, son­dern werden Sie selbst aktiv. Das gilt bei der Suche und dem Erwerb eines Grundstücks, der Sichtung des Baubauungsplanes und Gespräche beim Bauamt vor Baubeginn, das Anfordern eines Mustervertrages, die Einholung eines Bodengutachtens und vie­les mehr. Für die rich­tige Deutung der Verträge, Pläne und Abläufe sowie Gutachten soll­ten Sie sich die pas­sen­den Experten hin­zu­zie­hen, denn hier tief in die Materie ein­zu­stei­gen kann Sie sogar viel Geld, Zeit und Nerven kosten.

Ein wesent­li­cher Aspekt: Mit dem Blick aufs grosse Ganze bewah­ren Sie sich wert­volle Zeit und Freiräume für Hobbies, Familie, Freunde und Aktivitäten. Diese las­sen Sie die Bauphase ent­spannt und mit Vorfreude auf Ihr neues, eige­nes Zuhause überstehen.

Klarheit, Stärke und Kompetenz in eigener Sache

In eige­ner Sache klar, stark und kom­pe­tent zu sein, ist das, was Ihr eige­nes Bauvorhaben in ein ruhi­ges Fahrwasser bringt. Sie werden sehen, dass Sie ein posi­ti­ves Gefühl für Ihr Bauprojekt ent­wi­ckeln, nicht unter Zeitdruck ste­hen und in den ent­schei­de­nen Situationen die rich­tige Entscheidung treffen. 

Besonders gut gelingt das, wenn der Bauherr das Bauen als ein Teamwork ver­steht und zwar zwi­schen dem Bauunternehmer und sei­nem Team auf der einen Seite und der “Task Force des Bauherren” auf der ande­ren Seite.

Für alle bau­tech­ni­schen Fragen soll­ten Sie sich des­halb einen baubegleitenden Experten zur Seite neh­men, der die Bau- und Leistungsbeschreibung, die Tragweite des Bodengutachtens, die Plausibilität der Planung und die Art der Bauausführung bewer­ten und über­prü­fen kann.

Auf der ande­ren Seite einen / eine juris­ti­sche Expert:in, mit deren Unterstützung Sie einen lücken- und risi­ko­lo­sen Vertrag unter­zeich­nen, der alle Verbaucherrechte wahrt und Streit ver­mei­det. So werden keine kos­ten­in­ten­si­ven Rechtsteitigkeiten erfor­der­lich und die Nerven der Baufamilie geschont. 

Fazit:

Folgende Aufgaben gehö­ren bei Ihrem Hausbau von der Planung bis zur Abnahme in die Hand eines Experten:

  • Unabhängige, kom­pe­tente Baufinanzierungsberatung
  • Vertragsprüfung und juris­ti­sche Baubegleitung vor Unterzeichnung des Bauvertrages
  • Baubegleitende Qualitätskontrolle
  • Bodengutachten
  • Planung
  • Bauausführung

Folgende Aufgabe gehö­ren unbe­dingt in Ihre eigene Hand:

  • Eigenes Wissen / Grundgerüst für den Gesamtüberblick aneignen
  • Zeitmanagement und Kommunikation
  • Verhandlungsgeschick und Wissen um die rich­tige Reihenfolge im Projektablauf
  • Kostenkontrolle
  • Bautagebuch und Dokumentation

Starten Sie noch heute eigenverantwortlich
in Ihr Eigenheimprojekt:

 

SIND SIE AUCH BALD TEIL MEINER BAUGLÜCK-COMMUNITY?

Über 1.000 zufrie­dene Kunden haben bereits
an mei­nen Onlinekursen und Coachings teilgenommen!