fbpx
Schlüsselfertig bauen — bedeutet das bezugsfertig bauen? Unsere Tipps

Schlüsselfertig bauen — bedeutet das bezugsfertig bauen? Unsere Tipps

Fast fertig ist das neue schüsselfertig.

Die meis­ten Bauherren träu­men davon, mög­lichst ohne Stress in ihr Eigenheim zu kom­men. Wie schön und ver­lo­ckend klingt dabei die Lösung vie­ler Hausanbieter, schlüs­sel­fer­tig bauen zu können.

In die­sem Blogbeitrag erklärt Ihnen Manuela Reibold-Rolinger, was alles hin­ter dem Begriff ste­cken kann und wor­auf Sie beson­ders ach­ten sollten: 

Seit eini­ger Zeit nut­zen Haushersteller alter­an­tive Begrifflichkeiten zu der Bezeichnung “schlüs­sel­fer­tig. Dabei werden die Marketingabteilungen der Haushersteller immer ein­falls­rei­cher. Deshalb ist es wich­tig, dass Sie wis­sen, wel­che Bedeutung sich hin­ter all die­sen Begriffen ver­steckt und wel­che Erwartungen Sie daran knüp­fen kön­nen, wenn Sie “schlüs­sel­fer­tig” bauen möchten.

Gehen Sie mit diesen Bezeichnungen ebenso vorsichtig um:

  • Fast fer­tig
  • Freizeit-Paket
  • Wohnkomplett
  • Sofort ein­zie­hen und wohlfühlen
  • Fix und fertig

Diese Begriffe wecken in Ihnen als Bauherren eine Erwartung, die der Hersteller mög­li­cher­weise so gar nicht erfül­len kann oder möchte. 

Sogar der Duden macht den Fehler, das Adjektiv “schlüsselfertig” mit bezugsfertig zu beschreiben. Das ist aber leider falsch.

Oftmals werden Fertighäuser als schlüs­sel­fer­tig ange­bo­ten, doch Massivhäuser kön­nen ebenso schlüs­sel­fer­tig erbaut werden. Ihre Vertragspartner sind dann Bauträger, Generalunternehmer oder Generalübernehmer und Sie als pri­vate Bauherren ver­bin­den damit, ein bezugs­fer­ti­ges Haus zu erhal­ten, des­sen Gewerke durch Ihren Baupartner koor­di­niert und durch­ge­führt werden. 

Allerdings sind diese Begriffe so unspe­zi­fisch, dass Sie ein beson­de­res Augenmerk die Bau-und Leistungsbeschreibung Ihres Vertrages ach­ten müs­sen. Nur was dort gere­gelt ist, hat Gültigkeit.

Insbesondere rate ich Ihnen auf den soge­nann­ten Fertigstellungsgrad zu ach­ten

Ein Bauherr, der unter dem Begriff fast fer­tig etwas ande­res ver­stan­den hat als der Unternehmer ist nun Mandant mei­ner Kanzlei. Es wird schwer werden, aus den ver­trag­li­chen Grundlagen das her­aus­zu­ar­bei­ten, was der Bauherr unter fast fer­tig ver­ste­hen wollte. In sei­nem vor­lie­gen­den Leistungsverzeichnis sind viele, sehr wich­ti­gen Bestandteile einer voll­stän­di­gen Baubeschreibung nicht enthalten.

Nun strei­ten die Parteien über den Vertragsinhalt, der Bau ruht und es werden Mehrkosten gefor­dert. Hinzu kom­men die Kosten für die Anwälte. So ste­hen Zusatzkosten von rund 25.000 Euro für den Mandanten an.

Begriff “schlüsselfertig” ist nicht rechtlich geschützt

Der Begriff „schlüs­sel­fer­tig bauen“ ist nicht recht­lich geschützt. Das bedeu­tet, dass jedes Bauunternehmen selbst fest­le­gen kann, was es unter schlüs­sel­fer­tig ver­steht. Achten Sie des­halb auch auf die oben beschrie­be­nen alter­na­ti­ven Begriffe zu schlüs­sel­fer­tig. Lassen Sie sich von unge­nauen Begrifflichkeiten nicht blen­den und legen ein beson­de­res Augenmerk auf Ihren Vertragsinhalt. So kommt es bei Ihrem Bauvorhaben nicht zu unvor­her­ge­se­he­nen Baukrisen.

Was Sie noch tun kön­nen, um bereit für Ihr Eigenheimprojekt zu sein? Melden Sie sich zu einem mei­ner Gratis-Webinare an. Darin erkläre ich Ihnen als ange­hende Bauherren, was die typi­schen Fehler bei pri­va­ten Eigenheimprojekten sind und wie Sie diese selbst ver­hin­dern. So werden Sie bauglücklich.

Kostenlos für Sie:

Kostenlos für Sie:

Nicht von Begriffen wie schlüsselfertig oder sofort einziehen blenden lassen

Nicht von Begriffen wie schlüsselfertig oder sofort einziehen blenden lassen

Fast fertig ist das neue schüsselfertig — nicht blenden lassen:

Die Marketingabteilungen der Haushersteller werden immer ein­falls­rei­cher: Viele Bauherren wis­sen inzwi­schen, dass man mit der Baubeschreibung schlüs­sel­fer­tig nicht viel beschrei­ben kann. Vielmehr kommt es auf den ver­ein­bar­ten Vertragsinhalt an. Aus die­sem Grund werden immer mehr ein­falls­rei­che Begriffe ver­wen­det. Mit die­sen Formulierungen soll­ten Sie ebenso vor­sich­tig umgehen:

  • Fast fer­tig
  • Freizeit-Paket
  • Freitzeit-Paket-Plus
  • Sofort ein­zie­hen und wohlfühlen
  • Fix und fertig

Diese Begriffe las­sen etwas erwar­ten, das der Hersteller mög­li­cher­weise so gar nicht erfül­len kann oder möchte. 

Sogar der Duden macht den Fehler, das Adjektiv schlüsselfertig mit bezugsfertig zu beschreiben. Das ist aber leider falsch:

Warum das Leistungsverzeichnis so wichtig ist, zeigt ein Beispiel:

Ein Bauherr, der unter dem Begriff fast fer­tig etwas ande­res ver­stan­den hat als der Unternehmer ist nun Mandant mei­ner Fachanwaltskanzlei für Bau-und Architektenrecht. Es wird schwer werden, aus den ver­trag­li­chen Grundlagen das her­aus­zu­ar­bei­ten, was der Bauherr unter fast fer­tig ver­ste­hen wollte. In sei­nem vor­lie­gen­den Leistungsverzeichnis sind viele, sehr wich­ti­gen Bestandteile einer voll­stän­di­gen Baubeschreibung nicht enthalten.

Nun strei­ten die Parteien über den Vertragsinhalt, der Bau ruht und es werden Mehrkosten gefor­dert. Hinzu kom­men die Kosten für die Anwälte. Es ste­hen Zusatzkosten von rund 25.000 Euro für den Mandanten an.

Sicher vertrete ich jeden Bauherren auch vor Gericht — ich bin Fachanwältin für Bau-und Architektenrecht — ich appelliere dennoch an die Eigenverantwortung.

Damit das klar wird: Ich ver­trete selbst­ver­ständ­lich jeden Bauherren auch vor Gericht, wenn das nötig ist. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass man sein Eigenprojekt mit Eigenverantwortung ange­hen sollte. Konkret bedeu­tet das, dass jeder Bauherr mit einer Teilnahme am Online-Kurs Bauherrenführerschein und einer Prüfung sei­nes Bauvertrages sehr viel Geld, Zeit und Nerven spa­ren kann.

Jeder Bauherr kann selbst ent­schei­den, wie er sei­nen Bauablauf gestal­ten will. Sie haben die Wahl und sind für Ihr Projekt verantwortlich.

Hier geht es zu einem weiteren Blogartikel, der sich mit dem Thema schlüsselfertig bauen beschäftigt.

Sie wollen auch Eigenverantwortung für Ihr Eigenheimprojekt übernehmen? Hier gibt es weitere Infos zum Online-Kurs:

Lernen Sie in diesem Online-Kurs:

  • die Tricks der Baufirmen zu entlarven,
  • das Know How, wie man mit einem Unternehmer auf Augenhöhe verhandelt,
  • die Regelungen ken­nen, die man für einen frist­ge­mä­ßen Einzug benötigt
  • Alles, was man als Bauherr/Bauherrin wis­sen muss, egal ob man einen Neubau errich­tet, eine Eigentumswohnung kauft oder im Bestand saniert

Jeder Bauherr spart dadurch Zeit und Geld, denn wir haben in unse­rem Bauherrenführerschein alles struk­tu­riert und zusam­men­ge­fasst, was man als Bauherr wirk­lich wis­sen muss.

Anhand der Checklisten wird auf­ge­zeigt, woran man den­ken muss.

Als BONUS für jeden Teilnehmer des Online-Kurses BAUHERRENFÜRHERSCHEIN, gibt es eine kos­ten­freie anwalt­li­che Ersteinschätzung wäh­rend der Bauzeit, falls es zu Fragen oder Problemen wäh­rend der Bauphase kommt.

Somit kann man mit dem Bauherrenführerschein nur gewinnen.

rocket icon Hier geht es zum Online-Kurs