fbpx
Niemals einen Bauvertrag ohne Grundstück unterschreiben!

Niemals einen Bauvertrag ohne Grundstück unterschreiben!

Niemals einen Bauvertrag ohne Grundstück unterschreiben!

Das ist ein echter Kardinalsfehler, der Ihnen nicht passieren muss

In unse­ren Partner Kanzleien bit­ten immer wie­der Bauherren um Hilfe,  die zu früh einen Bauvertrag unter­zeich­net haben.  Viele Bauherren machen den Fehler, dass Sie den Bauvertrag unter­schrei­ben, bevor sie ein Grundstück erwor­ben haben. Das ist ein ech­ter Kardinalsfehler!

Schadensersatzansprüche des Unternehmers

Auch ein sol­cher Vertrag  ist in der Regel gül­tig und bin­dend. Kann nicht gebaut werden, weil kein Grundstück vor­han­den ist, führt dies zu erheb­li­chen Schadenersatzansprüchen des Unternehmers. Das kann sehr teuer werden für den Bauherren, bevor es über­haupt mit dem Bau los­ge­gan­gen ist.

Erst muss das Grundstück vorhanden sein

Erst wenn ein Grundstück vor­han­den ist und die­ses bebaut werden darf und die Bauvorschriften bekannt sind, kann man sich mit einem Unternehmer, der auf die­sem Grundstück ein Haus errich­ten will, seriös unterhalten.

Wir raten Ihnen, diese Reihenfolge einzuhalten:

Bevor der Bauvertrag unter­zeich­net wird, MUSS ein Bodengutachten ein­ge­holt werden und der Unternehmer das Grundstück tat­säch­lich gese­hen haben. Erst dann kann er auf Grundlage der Inaugenscheinnahme des Grundstückes, der Kenntnis der ört­li­chen Bauvorschriften und des Ergebnisses des Bodengutachtes ein SERIÖSES Angebot abge­ge­ben werden. Diese Reihenfolge sollte DRINGEND ein­ge­hal­ten werden !

 

 

SIND SIE AUCH BALD TEIL MEINER BAUGLÜCK-COMMUNITY?

Über 1.000 zufrie­dene Kunden haben bereits
an mei­nen Onlinekursen und Coachings teilgenommen!